Weddingplaner

Weddingplaner


Perfekte Organisation oder Vertrauen auf gutes Glück?

Wenn Sie diesen Ratgeber durchstöbern, werden Sie feststellen, dass der Planungsaufwand für eine Hochzeit äußerst hoch ist. Dabei werden hier noch nicht einmal alle Möglichkeiten berücksichtigt! Selbstverständlich können Sie sich voller Elan selbst ans Werk machen und Ihre Hochzeit planen, wie es ihr Herz begehrt. Doch nicht alle wollen oder können organisieren, vielleicht fehlt Ihnen einfach die Zeit oder Sie sind sich unsicher, ob Sie angesichts der vielen Baustellen den Überblick behalten. Dann sollten Sie sich ernsthaft überlegen, ob Sie einen Weddingplaner oder eine Weddingplanerin engagieren. Diese Profis nehmen Ihnen die zeitintensive Planung und somit auch den Stress ab. Ich nenne Ihnen hier einige Argumente, die für einen Weddingplaner sprechen:

Der erste Vorteil liegt auf der Hand: Ein professioneller Weddingplaner organisiert eine Hochzeit nicht zum ersten Mal, sondern bringt im Idealfall jahrelange Berufserfahrung mit. Daher kennt er alle Tücken und kann wertvolle Anregungen geben. Er kennt die Abläufe und weiß, wann er welche Schritte einzuleiten hat, und wie er die einzelnen Anbieter am besten koordiniert. Auf diese Weise garantiert Ihnen ein Weddingplaner, dass alles glatt läuft und keine bösen Überraschungen auf Sie zukommen. Die Chance auf eine perfekte Hochzeit steigt!

Sie erhalten alles aus einer Hand

Aufgrund langjähriger Zusammenarbeit kennt der Hochzeitsplaner die zuverlässigen Dienstleister auf Mallorca und hat sich ein Netzwerk aufgebaut, auf das er ohne Bedenken zurückgreifen kann. Sie brauchen keine Preise vergleichen, denn er weiß, welche Preise üblich sind und arbeitet im eigenen Interesse mit Anbietern zusammen, die faire Preis-Leistungs-Verhältnisse nachweisen.

Neben der großen Verlässlichkeit sind so oft Kostenvorteile möglich, denn der Planer handelt für Sie günstigere Preise aus. Außerdem vereinbaren Sie mit ihm einen Budgetrahmen, den er im Gegensatz zu unerfahrenen Brautpaaren exakt einhält – sofern mit den Wünschen vereinbar. Daher sind Sie finanziell von vornherein auf der sicheren Seite. Wenn Sie selbst die Organisation übernehmen, können die Ausgaben durchaus unerwartete Höhen erreichen.

Nicht zu unterschätzen ist der Vorteil, dass der Weddingplaner vor Ort ist. Er kann alle wichtigen Punkte persönlich mit den Partnern regeln. Auch lästige Behördengänge und administrative Tätigkeiten wie die Verhandlungen mit Kirchen und Pfarrern übernimmt der Weddingplaner für Sie. Ohne Spanisch-Kenntnisse sind diese Aufgaben nicht zu unterschätzen! Sie sollten daher einen Anbieter mit Sitz auf Mallorca bevorzugen, denn somit sparen Sie sich die Reisekosten, die anfielen, wenn ein deutscher Dienstleister oder Sie selbst für eine Vorbereitung auf die Insel müssten.

Der Hochzeitsplaner hält Ihnen den Rücken frei

Ein Weddingplaner kümmert sich jedoch nicht nur um die Vorbereitungen. Er ist, sofern Sie ihn hierfür buchen, am Hochzeitstag anwesend und nimmt Ihnen alle organisatorischen Arbeiten ab. Es kann immer etwas schiefgehen, ob nun ein Dienstleister ausfällt oder ein Gast unzufrieden ist und eine besondere Betreuung benötigt: Selbst familiäre Stresssituationen vermag eine neutrale Person eventuell besser aufzufangen als Sie es als befangenes Brautpaar könnten. Der Weddingplaner regelt für Sie den reibungslosen Ablauf, glättet alle Wogen und sorgt mit seinem aufmerksamen Einfühlungsvermögen dafür, dass Sie stressfrei Ihren Hochzeitstag genießen können.

Sie sehen, ein Weddingplaner unterstützt Sie in vielen Bereichen und hält Ihnen den Rücken frei. Sollten Sie viel Zeit haben und obendrein Spaß an der Hochzeitsorganisation haben, spricht nichts dagegen, dass Sie die Planung selbst vornehmen. Für die meisten Paare wird die Zusammenarbeit mit einem Weddingplaner die bessere Variante sein.

p

Der besondere Tipp!

Sie bestimmen übrigens selbst, welche Dienstleistungen Sie beanspruchen, die seriösen Anbieter sind da sehr flexibel. Sollten Sie ein Rundum-sorglos-Paket buchen, müssen Sie nur noch eines tun: im richtigen Augenblick „ja“ sagen.

Catering

Catering

Sind Sie Fast-Food-Fan oder genießender-Gala-Gourmet?

Für viele zählt das Festessen zum Höhepunkt einer Veranstaltung. Da mag die Location noch so schön, die Zeremonie noch so herzergreifend sein, wenn das Essen nicht schmeckt, ist die gute Laune schnell dahin. „La cocina es la base de la felicidad.“ — „Die Küche ist die Grundlage des Glücks“, bemerkte einst der mallorquinische Meisterkoch Tomeu Esteva Gofre. Das passende Catering zu finden ist nicht so einfach, schließlich müssen alle Beteiligten glücklich gestimmt werden. Ein professioneller Caterer sorgt nicht nur für Speis und Trank, sondern stellt auch Stühle, Geschirr und Servicekräfte zur Verfügung. In letzter Zeit weiten Caterer ihren Dienstleistungsumfang aus. An dieser Stelle ist oft Vorsicht geboten! Wenn Caterer die gesamte Hochzeitsplanung übernehmen, ist das Hauptangebot, sprich das Essen, oft nicht von ausreichender Qualität. Seriöse Anbieter konzentrieren sich auf die Küche und erhalten genügend Aufträge. Sie müssen sich nicht durch Zusatzeinkommen über Wasser halten. Übergeben Sie die Gesamtplanung lieber einem Weddingplaner, der in allen Bereichen den Überblick behält.

In der Regel benötigen Sie einen Caterer nur, wenn Sie im Freien oder auf einer eigenen Finca feiern. Seltener kann auch ein Catering-Unternehmen im Hotel zum Einsatz kommen, um individuelle Wünsche zu erfüllen, die von der Hotelküche nicht abgedeckt werden.

Menü, Buffet oder Barbeque?

Wie bei jeder Feier stellt sich auch bei der Hochzeit die Frage, welche Art der Verkostung sich am besten eignet. Letztendlich ist es eine Kosten- und Stilfrage. Möchten Sie vornehm feiern, bietet sich ein Menü mit Rundum-Service an. Allerdings tragen Galamenüs nicht unbedingt zur fröhlichen Stimmung und einem geselligen Austausch bei. Dafür wirkt die Bedienung durch einen Weinkellner mit weißer Serviette besonders feierlich. Geübte Festredner werden von der ruhigen Stimmung an der Tafel entzückt sein, wenn sie ihren Vortrag endlich zum Besten geben möchten.

Es könnte auch sein, dass Sie solche Situationen eher vermeiden möchten. Da bietet sich das offene Buffet an, das ebenfalls sehr festlich ausgestattet werden kann. Kraftvolle Redner werden sich auch hier Gehör verschaffen, für lustige Gäste wird es durch die lockere Atmosphäre sogar leichter, sich kurzzeitig zurückzuziehen und plötzlich aus dem Nichts kommend insgeheim vorbereitete Spiele und Vorträge darzubieten. Gegenüber dem festen Menü hat das Buffet den Vorteil, dass jeder Gast die Menge und die Speise zu sich nehmen kann, die er sich wünscht. Die Personalkosten sind jedoch weder höher noch geringer als beim Festmenü. Denn obwohl keine Bedienung am Platz serviert, müssen benutzte Teller abgeräumt und leere Gläser aufgefüllt werden.

Wer es noch deftiger mag und peinliche Reden möglichst verhindern möchte, sollte ein Buffet im Freien ins Auge fassen. Vom Showkochen bis zum BBQ-Buffet bieten sich viele Möglichkeiten. Die Atmosphäre ist ausgelassen-fröhlich — sofern das Wetter mitspielt. Daher ist eine Grillparty nur in den Sommermonaten empfehlenswert. In regnerischen Jahreszeiten sollten Sie sich über Alternativen Gedanken machen.

Verlassen Sie sich nicht auf veraltete Referenzen

Die Entscheidung liegt also ganz bei Ihnen. Leider ist es mit der Auswahl zwischen Buffet oder Menü nicht getan. Natürlich ist auch die Qualität des Essens entscheidend. Den „guten Geschmack“ auf Mallorca zu finden ist nicht leicht. Uralte Referenzen aus dem Internet können kaum weiterhelfen, denn Köche werden gelegentlich ausgewechselt. Die Güte der Verkostung ist bei den Anbietern äußerst variabel. Ein Probeessen ist daher unerlässlich. Auch hier kann ich nur raten, sich eine aktuelle Empfehlung etwa von einem Weddingplaner einzuholen, damit die Verpflegung nicht zum Reinfall wird.

Ein ortskundiger Weddingplaner hilft ebenso bei der Kommunikation mit dem Caterer, denn leider gibt es auf Mallorca keinen empfehlenswerten deutschsprachigen Anbieter. Gerade bei der Verpflegung sind indes zahlreiche Fragen zu klären. Und vor Ort ist es von Nachteil, wenn Sie hilflos einem Kellner ausgeliefert sind, der auf Ihre Bestellungen einen gelangweilten Gesichtsausdruck auflegt und unbekümmert mit den Achseln zuckt!

Kalkulieren, aber nicht knausern!

Zum Schluss möchte ich Sie noch etwas zur Budgetplanung sagen. Das Catering zählt zu den größten Ausgaben der Hochzeit. Sie sollten daher Acht geben, sich nicht alles aufschwatzen zu lassen. Berechnen Sie in Ruhe, wie viel Personal Sie benötigen, ob die vereinbarte Pauschale die beste Wahl ist oder ob der eine oder andere Posten verzichtbar ist. Doch nicht jede Spar-Aktion ist angebracht. Natürlich können Sie Selterskisten aus dem Supermarkt besorgen. Doch der Caterer muss ebenfalls kalkulieren. Sein Angebot ist oftmals angemessen, selbst wenn ein Posten innerhalb der Mischkalkulation zu teuer erscheint. Im Zweifelsfall weiß wiederum ein Weddingplaner, welche Kosten auf Mallorca gerade üblich sind.

p

Der besondere Tipp!

Verwöhnen Sie Ihre Hochzeitsgäste mit mallorquinischen Spezialitäten! Vielleicht sind „butifarrón“ (Blutwurst) und „frito mallorquín“ (Innereien in Lammblut) nicht jedermanns Sache. Doch es gibt auch festmahltaugliche Gaumenfreuden: 
Die „sopas de Matanzas“ sind etwa köstliche mit Wein angesetzte Suppen. Besonders verehrt wird das borstenlose schwarze Edelschwein „porcella negra“. Gefüllt mit Feigen und Fallobst schmeckt es himmlisch! Dazu passt eine Tortilla, die auf Mallorca „tumbet“ heißt oder auch „Pa amb oli“ — Brot mit Olivenöl und Tomaten. Eine weitere Delikatesse besteht aus der ungewöhnlichen Kombination aus Gambas und Hühnerfleisch: „pollo con gambas“. Fischgerichte sind auf der Insel ebenfalls beliebt. Neben „gató“, dem einfachen Nationalgebäck und den unterschiedlich gefüllten Hefeschnecken „ensaïmadas“ gibt es viele regionale süße Köstlichkeiten für ein gelungenes Dessert.

Die Zeremonie

Die Zeremonie


Ja-Sagen mit oder ohne Segen?

Mögen Verpflegung, Umgebung, Unterkunft und andere Details noch so wichtig sein, der wichtigste Moment einer Hochzeit ist die zeremonielle Bezeugung der gegenseitigen Liebe. Hierauf sollten Sie das größte Augenmerk legen. Aber wem sage ich das?

Zunächst ist es wichtig herauszustellen, dass Sie sich nur dann standesamtlich trauen können, wenn zumindest einer von Ihnen seinen Hauptwohnsitz seit mindestens sechs Monaten in Spanien angemeldet hat. Eine amtliche Trauung für Hochzeitstouristen wie in Las Vegas ist nicht möglich. Sollten Sie der spanischen Sprache nicht mächtig sein, empfiehlt sich die Zuhilfenahme eines Hochzeitsplaners, der die Amtsgänge für Sie übernimmt.

Im Folgenden beziehen sich die Angaben auf weihevolle Zeremonien, seien es kirchliche Trauungen oder andere religiöse oder weltliche bzw. freie Riten. Eine standesamtliche Trauung wird hierfür nicht vorausgesetzt.

Manche Pfarrer trauen nur in geweihten Häusern.

Grundsätzlich sind Zeremonien überall möglich. Doch nicht alle Hochwürden pflegen sich an den Strand zu bequemen. Allerdings gibt es durchaus Pfarrer und freie Theologen, die bereit sind, die Zeremonie an den merkwürdigsten Orten durchzuführen, selbst eine Unterwasser-Trauung ist möglich.

Entscheiden Sie sich für die sakrale Atmosphäre einer Kirche, stellt sich nur die Frage, welchen Pfarrer Sie wählen. Für die deutschsprachige Hochzeitsgesellschaft wäre ein deutschstämmiger Priester allein aus Verständnisgründen von Vorteil. Sollten Sie nicht der gleichen oder gar keiner Konfession angehören, müssen Sie einen Priester finden, der bereit ist die Zeremonie dennoch durchzuführen. Manche Amtsträger sind lockerer, als es die Obrigkeit vorschreibt. Vielleicht möchten Sie zwar in der Kirche aber nicht kirchlich heiraten, weil Ihnen die Bezeugung vor Gott nichts bedeutet. Das ist ebenfalls möglich. Es gibt auf Mallorca einige freie Redner, die sich für diese Art der Zeremonie zur Verfügung stellen.

Selbstverständlich ist alles mit den zuständigen Kirchen abzustimmen. Für wen Sie sich auch entscheiden, achten Sie bei der ersten Vorbesprechung darauf, dass Ihnen der durchführende „Zeremonienmeister“ sympathisch ist, Ihnen aufmerksam zuhört und Ihre Wünsche berücksichtigt. Füttern Sie ihn ausreichend mit Informationen, damit er während der Trauung nicht von zwei Ihnen völlig unbekannten Personen redet!

Hat jeder einen Sitzplatz?

Desweiteren sollten Sie sich um eine geeignete Lokalität mit ausreichender Bestuhlung kümmern. Auf Mallorca kann es sehr heiß werden, Regenschauer sind dafür oft kurz und heftig. Sorgen Sie daher bei einer Trauung im Freien für Schattengelegenheiten oder Unterstellmöglichkeiten für den Fall, dass das Wetter nicht mitspielt. Es bieten sich Pavillons oder Schirme an. Eventuell finden Sie ein Plätzchen neben einer Baumgruppe oder einem zugänglichen Gebäude.

Ein Gästeempfang ist bei Hochzeiten keine Seltenheit. Bei einer mallorquinischen Hochzeit stellt sich allerdings die Frage, ob es angesichts der Hitze wirklich Sekt sein muss. Gerade Kinder und ältere Menschen sollten ausreichend trinken, als gutes Gastgeberpaar stellen Sie ausreichend gekühlte Getränke zur Verfügung, damit im entscheidenden Moment bei der Zeremonie niemand ohnmächtig wird. Originell und typisch spanisch: Verteilen Sie unter den Gästen einige Fächer, damit sich die Stimmung nicht ungewollt aufheizt und ein frischer Wind aufkommt.

Welche musikalische Untermalung soll es sein?

Viele Paare wünschen sich zur Zeremonie Musik. Sie sorgt für eine feierliche Stimmung und kann so manche Träne aus den Augen hervorzaubern. Auch hier haben Sie die Qual der Wahl. Vom klassischen Kammermusikensemble bis zum Flamenco-Spieler ist alles auf Mallorca erhältlich. Es gibt Künstleragenturen, die Ihnen gerne bei der Suche behilflich sind. Daneben besitzen auch Weddingplaner ausreichend Kontakte.

Bei Musikern ist nicht nur die Besetzung, sondern hauptsächlich die künstlerische Qualität von Bedeutung. Fragen Sie deshalb nach Demo-CD oder-Videos nach, damit Sie keine böse Überraschung erleben, weil die Sängerin zwar hübsch aussieht, jedoch keinen einzigen Ton trifft! Vokalmusik ist, ein guter Vortrag vorausgesetzt, besonders ergreifend. Lassen Sie doch nach dem obligatorischen Hochzeitsmarsch von Wagner oder Mendelssohn-Bartholdy Ihren Kennlernsong vortragen! Beliebt sind ebenfalls Liebeslieder wie Phil Collins‘ „Dir gehört mein Herz“ (aus Tarzan) oder „Endless Love“ von Lionel Richie. Ein neuer Trend (schauen Sie mal auf YouTube nach) besteht darin, dass das Hochzeitspaar selbst ein Liebesduett vorträgt. Sie können sich mit solch einer Überraschung vieler Tränen der Rührung sicher sein!

p

Der besondere Tipp!

In mallorquinischen Souvenirläden sind die eigentümlichen Figuren kaum zu übersehen: die „siurells“, weiße Tonpfeifen mit roten oder grünen Tupfen. Einer Legende nach dienten sie ursprünglich als kleine Liebesbeweise: 
Wenn sich ein schüchterner Mann nicht traute eine Frau anzusprechen, schenkte er ihr eine Siurell als Zeichen seiner Zuneigung. Wenn sie seine Liebe erwiderte, spielte die Angebetete auf der Pfeife einen Ton. Wenn sie ihn jedoch ablehnte, ließ sie die Tonfigur fallen, und sie zerbrach wie die Liebe in tausend Stücke!

Greifen Sie die romantische Geschichte auf und verwenden Sie die Siurells als Dekor oder vielleicht sogar während Ihrer Zeremonie!

Dekoration und Ausstattung

Dekoration und Ausstattung


Cola im Plastikbecher oder Champagner aus Kristallgläsern?

Raumausstattung und Tischdekoration tragen entscheidend zur Gesamtatmosphäre bei. Mit liebevollen kleinen Details lassen sich große Wirkungen erzielen. Worauf ist zu achten?

Legen Sie sich auf einen Stil fest

Wichtig ist, dass Sie einem Stil treu bleiben. Vielleicht stellen Sie die Feier unter ein Motto, so können etwa Hobbys oder gemeinsame Erlebnisse motivisch aufgearbeitet werden. Oder wie wäre es mit mallorquinischen Motiven wie Mandelblättern oder Sonnenstrand? Zumindest muss eine grobe Richtung eingeschlagen werden. Bleiben Sie im Landhausstil oder eben klassisch, extravagant, frech, dezent, gemütlich, romantisch, maritim …, ganz nach Ihrem Geschmack. Aber halten Sie an einem Konzept fest! Ob etwas geschmackvoll oder kitschig ist, liegt im Auge des Betrachters. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie den Schönheitssinn Ihrer Hochzeitsgäste treffen, sollten Sie Hilfe in Anspruch nehmen. Erfahrene Dekorateure und Weddingplaner sorgen mit ihrem neutralen Kennerblick für Stilsicherheit.

Während die Grundstimmung variabel ist, gibt es einige Elemente, die immer beachtet werden sollten. Dazu gehört die Beleuchtung. Offene Feuerstellen, Kerzen, Fackeln, Lampions oder farbige Lampen können für gewisse Stimmungen sorgen. Hierfür gibt es sogar Lichtdesigner, doch auch Dekorateure entdecken immer mehr die magische Aussagekraft von wirkungsvollem Licht.

Gut ist, wenn alles zusammenpasst.

Das Grundkonzept sollten Sie bereits sehr früh festlegen, denn dann können schon die Einladungskarten daraufhin abgestimmt werden. Luftballons, Blumengestecke, Tischkarten, Servietten und die gesamte Tischdekoration erscheinen dann im selben Look and Feel. Hier gibt es konzeptionell keine Grenzen. Sie können das „Wedding Design“ so detailliert planen wie ein Corporate Design eines Weltkonzerns. Dann brauchen Sie ein Hochzeitslogo, Hausfarben, eine einheitliche Schrift, Kleidungsordnungen, ja selbst ein „Wedding Behaviour“ ließe sich festlegen. Das ist aufwändig und kostspielig, sorgt jedoch für einen einheitlichen Rahmen und Aufmerksamkeit, welches das Ereignis unvergesslich macht. Denn je mehr Vorstellungen Sie vom einheitlichen Konzept verwirklichen, desto mehr bleibt bei Ihnen und in der Erinnerung der Gäste zurück.

Hochzeits-Website als Planungshilfe

Sollten Sie eine größere Feier planen, wäre die Erstellung einer eigenen Hochzeits-Webseite überlegenswert. Auch hier können Sie die Farben, Logos und Motive einsetzen. Geben Sie Ihren Gästen auf der Seite Übernachtungstipps, stimmen Sie auf die Feier ein und listen Sie auf, was benötigt wird und wie man zu den Locations kommt. Eine Webseite eignet sich ebenfalls gut für eine Geschenkliste. Mein Tipp ist die Schaltfläche „Auf meinen Wunschzettel“ von Amazon, die als Add-on für Ihren Browser erhältlich (www.amazon.de/wishlist/get-button). Damit können Sie Artikel von allen Internetshops zusammenstellen! Gäste können sich ein passenden Geschenk aussuchen und sehen zudem, welche Geschenke bereits gekauft wurden (Sie selbst sehen das nicht, daher bleibt es für Sie spannend).

Die Ausstattung der Feierlichkeiten richtet sich ansonsten nach den örtlichen Bedingungen. Am Strand werden Sie anders dekorieren als im Sternehotel. Selbst die Zusammensetzung der Gästeliste ist entscheidend. Für Tanzmuffel muss keine große Disco-Tanzfläche eingerichtet werden. Was jedoch immer gut ankommt ist eine Lounge-Ecke, in der man sich bei Bedarf zurückziehen kann.

p

Der besondere Tipp!

Denken Sie an eine Rückzugsgelegenheit für Raucher. An dieser Stelle ein wichtiger Hinweis: In Spanien und somit auch auf Mallorca gilt seit dem 02.01.2011 ein scharfes Antirauchergesetz. In Bars, Restaurants und darüber hinaus sogar an vielen Stellen im Freien ist das Rauchen absolut verboten! Sorgen Sie durch gründliche Planung dafür, dass Ihre Gäste ihrer „Sucht“ nachgehen können. Sie könnten sonst nach einer gewissen Zeit ungnädig werden.

Beauty-Tipps

Beauty-Tipps


Was sollten Sie lieber anlassen … und was auslassen?

Mallorca bietet Sonne, Sand und Meer, vor allem im Hochsommer aber: Sonne. Nun, gerade deswegen möchten Sie ja vielleicht auf der Insel heiraten. Allerdings bringt die Sonne auch einige Tücken mit sich. Die Wirkung von Sonnenstrahlen und Hitze sind nicht zu unterschätzen. Daher folgen hier einige Ratschläge, worauf Sie ganz besonders achten sollten.

Individuell bleiben

Über den Kleidungsstil möchte ich an dieser Stelle nicht viel sagen, denn der ist vor allem Geschmackssache. Ob Sie nun in Weiß heiraten oder eher leger, im jedem Fall möchten Sie als Hochzeitspaar an einem der schönsten Tage Ihres Lebens hervorragend aussehen. Männer sollten sich gut überlegen, ob der schwarze Anzug in der prallen Sonne eine gute Idee ist. Es gibt durchaus hellere Anzüge oder Kombinationen mit kurzen Ärmeln, in denen „Mann“ ebenso festlich aussieht. Bräute sollten dagegen auf schwere Stoffe und mehrschichtige Unterrocklagen verzichten. Häufig sieht man auf Mallorca ärmellose Brautkleider mit freiem Rücken und tiefem Dekolleté.

Sonnenschutz nicht vergessen!

Der tiefe Ausschnitt bringt uns zum nächsten Thema: Wenn Sie viel Haut zeigen, sollten die Hauttöne der unterschiedlichen Körperparteien nicht erheblich voneinander abweichen. Denken Sie also unbedingt in den Tagen vor der Hochzeit daran, sich mit einer guten Sonnencreme zu schützen und sich so zu kleiden, dass keine erkennbaren Muster auf Ihrer Haut zurückbleiben. Ob Sie tendenziell lieber nackt herumlaufen oder eine Burka tragen, überlasse ich Ihnen! Seien Sie mit dem Sonnenbad jedenfalls besonders vorsichtig, damit Sie später nicht nur als roter Farbklecks auf Hochzeitsfotos wiederzuerkennen sind. Auch am Hochzeitstag ist daher ein guter Sonnenschutz wichtig. Achten Sie beim Kauf des Sonnenschutzmittels darauf, dass es keinen Fettfilm auf der Haut hinterlässt, nicht auf das weiße Kleid abfärbt und kompatibel zu Ihrer Schminke ist. Hierfür gibt es in Fachgeschäften spezielle Gesichtscremes mit hohem Lichtschutzfaktor, die sich gut als Grundlage für Make-up eignen.

Das perfekte Make-up

Schminke kann die Talgproduktion, die sich bei Sonneneinwirkung nun mal unwillkürlich bemerkbar macht, nicht dauerhaft verhindern. Ein kleines Täschchen mit den nötigsten Utensilien zum Nachbessern sollte deshalb immer parat stehen. Oft haben Sie leider keine Gelegenheit zum Nachschminken. Ich empfehle daher fettsaugende Tücher mit der Bezeichnung „Oil Absorber Tissues“. Sie absorbieren das Fett, und Ihre Haut bekommt wieder den gewünschten matten Teint. So kommen Ihre kontrastreich glänzenden Augen noch mehr zur Geltung, und Ihre Augen werden an diesem Tag ganz bestimmt Glänzen!

Haarpflege

Glänzende lange Haare hingegen werden in der Hitze schnell zum Problem. Sie können jedoch strähnigen Mähnen und nassen Nacken entgegenwirken, indem Sie eine luftige Hochsteckfrisur tragen. Bestellen Sie den Friseur rechtzeitig, die Frisur dauert eventuell länger, als Sie denken. Für den Bräutigam gilt: Den Zylinder ganz weglassen oder niemals abnehmen! Es ist für ihn darüber hinaus ratsam, ein zweites Hemd zum Wechseln mitzunehmen. Proben Sie auf jeden Fall die Schweißfleckenanfälligkeit der Kleidungsstücke. Gegen unangenehmen Schweiß helfen weiterhin: Deodorants und Antitranspirantien, luftdurchlässigen Stoffe, leichte Unterhemden und Achsel-Pads.

Das richtige Schuhwerk

Schwitzen können gleichfalls Ihre Füße. Mittlerweile gibt es in Drogerien und Apotheken wirkungsvolle Sprays, Lotions und Puder, die Abkühlung versprechen und Geruch vorbeugen. Nicht weniger problematisch sind geschwollene Füße. Ziehen Sie Ihre Schuhe an der Tafel aus, wenn es Geruch und Blickwinkel erlauben. Wenn möglich, legen Sie die Füße kurz hoch oder gönnen Sie ihnen ein kaltes Bad. Denken Sie schon beim Schuhkauf daran, dass der Tag für die Füße von der Zeremonie im Stehen bis zum Eröffnungswalzer eine Herausforderung darstellt.

p

Der besondere Tipp!

Generell ist es ratsam, sich am Hochzeitstag nicht zu viel zuzumuten. Stress ist einer der gefährlichsten Feinde der Schönheit!

  • Planen Sie deshalb großzügig und schaffen Sie einige Ruhepausen.
  • Genehmigen Sie sich einen Tee und trinken Sie viel.
  • Trotz Aufregung müssen Sie eine Kleinigkeit zu sich nehmen. Ihr Körper wird es Ihnen danken!
  • Gehen Sie am Tag vor der Hochzeit frühzeitig zu Bett und trinken Sie möglichst keinen oder zumindest nicht zu viel Alkohol, damit Sie einen erholsamen Schlaf haben und frisch und ausgeruht in den besonderen Tag starten.