Vorwort

Vorwort

Warum ist dieser Ratgeber kostenlos?

Sie halten mit dem Mallorca Wedding Guide einen wertvollen Ratgeber in den Händen. Er enthält hilfreiche Tipps und bietet Ihnen aufschlussreiches Insider-Wissen.

Finanziert wird dieser Hochzeitsratgeber durch Werbeanzeigen. Den Anzeigenkunden möchte ich hiermit herzlich für die Unterstützung des Projektes danken. Bitte beachten Sie die Werbung in der Broschüre liebe Leser, denn ohne sie wäre der Mallorca Wedding Guide nicht in dieser Qualität entstanden!

Ich habe die Anzeigenkunden mit Bedacht ausgewählt, es handelt sich nur um Anbieter, die ich Ihnen aus persönlicher Erfahrung wärmstens empfehlen kann. Dennoch möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es selbstverständlich noch weitere verlässliche und günstige Anbieter auf Mallorca gibt.

Ihre
Marie D. Bride

Einleitung

Einleitung

Was können Sie vom Mallorca Wedding Guide erwarten?

Liebe Heiratswillige,

Sie haben gegenseitig Ihren innigen Traumpartner gefunden, dem Sie ohne zu zögern das Ja-Wort geben möchten. Gewiss liegt Ihnen Ihre Hochzeit sehr am Herzen, deshalb möchten Sie einen der glücklichsten Tage Ihres Lebens besonders attraktiv gestalten. Nun spielen Sie sogar mit dem Gedanken, auf der malerischen Insel Mallorca zu heiraten. Glauben Sie mir, diese Idee ist großartig, denn ich bin bereits vielen Paaren begegnet, die vor Ihnen den gleichen Einfall hatten und nach ihrer Trauung glücklich feststellten: Die Hochzeit auf Mallorca war ein einmaliges und märchenhaftes Ereignis!

Doch eine Hochzeit im Ausland wirft viele Fragen auf: Was müssen wir bei den Vorbereitungen beachten? Welche Möglichkeiten bietet die Insel, und wer kann uns bei der Ausstattung und Verwirklichung unserer Traumhochzeit behilflich sein? All diese Fragen und noch viel mehr beantwortet dieser Ratgeber. Sie erfahren, was Sie unbedingt vermeiden sollten und erhalten Tipps, wie Ihre Hochzeit zum unvergesslichen Erlebnis wird.

Hin und wieder werde ich auf Kosten zu sprechen kommen, damit Sie einen Überblick behalten und für Ihr individuelles Budget planen können. Ich werde jedoch keine konkreten Preise nennen. Damit vermeide ich absichtlich unseriöse Versprechen. Ich behaupte nicht, dass Sie mehrere Tausend Euro sparen können, wenn Sie meinem Rat folgen. Stolperfallen gibt es reichlich! Nicht bei allen Anbietern stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis. Gerade am Hochzeitstag, wenn die Erwartungen besonders hoch sind, fallen Enttäuschungen entsprechend groß aus. Eine sichere Planung ist daher unerlässlich. Mit dem Mallorca Wedding Guide sind Sie immer auf der sicheren Seite, das verspreche ich Ihnen!

Bleibt mir am Ende noch, Ihnen viel Spaß bei den zahlreichen Entdeckungen zu wünschen, die Sie bei der Lektüre mit Gewissheit machen werden. Natürlich wünsche ich Ihnen weiterhin als Paar alles Gute für die Zukunft, und dass Ihre Hochzeit mit meiner kleinen Hilfe eine Verwirklichung Ihres großen Wunschtraumes wird.

Ihre
Marie D. Bride

Hochzeitstermin

Hochzeitstermin

Richtiges Timing zwischen Frühbucherrabatt und Spätsaison

Der Hochzeitstermin ist eine der schwersten Entscheidungen, es gibt so viel zu berücksichtigen. Manche Paare wünschen sich ein leicht zu merkendes und „magisch“ erscheinendes Datum wie den 03.03. oder 10.10. Andere möchten unbedingt im Frühjahr oder an einem sehr persönlichen Glückstag  heiraten. Über individuelle Wünsche kann ich mich hier nicht äußern. Ich kann Ihnen jedoch sagen, was Sie bei der Terminplanung auf Mallorca beachten sollten.

Schauen Sie auf die Jahreszeiten

Zunächst stellt sich die Frage, welche Jahreszeit geeignet ist. Wer wünscht sich schon eine Hochzeit, die in den Regen fällt? Daher bieten sich die Monate Juni bis August an, in denen die Niederschlagsmenge durchschnittlich unter 10mm/qm liegt. Gleichzeitig steigen die Temperaturen auf über 30 Grad. Für Make-up und schwarze Anzüge ist das schon eine Herausforderung! Sommerlich warm nach deutschen Maßstäben ist es auf Mallorca von Mai bis Oktober. Auf der anderen Seite gibt es statistisch zwischen Oktober und März mehr Regen- als Sonnentage, daher kann der Oktober schon ungemütlich werden. Bereits im September kann zudem »La Gota Fria« (der kalte Tropfen) mit heftigen Regengüssen dem Sommer ein jähes Ende bereiten.

Wenn Sie nicht gerade auf einer edlen weißen Finca mit eigenem Pool feiern, möchten Sie vielleicht lieber die Natur genießen und die Hochzeit mit idyllischen Flitterwochen verbinden. Am prächtigsten offenbart sich die Schönheit der mallorquinischen Natur im Frühjahr, das Mitte Februar bis Anfang März mit der malerischen Mandelblüte beginnt. Die zartrosa bis weiße Blütenpracht breitet sich von der Ostküste beginnend über die ganze Insel aus, bis sieben Millionen Bäume die Landschaft in ein prächtiges Blütenmeer verwandeln. Für Romantiker, die sich fernab vom sommerlichen Trubel vor einer idyllischen Kulisse trauen möchten, ist diese Zeit die erste Wahl.

Im Sommer kommen Party-, Wassersport- und Sonnenfreunde eher auf ihre Kosten. Allerdings sieht man nur in höheren Lagen, in Nadelwäldern und auf Golfplätzen etwas Grün. Die großen Frühjahrsblüten sind schon vorbei. Ich denke, die Monate November bis Januar sind am unattraktivsten. Jedoch sinken die Temperaturen auch hier im Schnitt nicht unter frühlingshafte 18 Grad, abgesehen von den Hochlagen, in denen Sie mit etwas Glück durchaus weiße Weihnachten verbringen können.

Sparen Sie Geld in der Nebensaison

Die hohe Attraktivität der Sommermonate hat auch ihre Schattenseiten: Unterkünfte und Flüge sind wesentlich teurer, und auf Hochzeitsfotos schmuggeln sich leicht bekleidete Touristen in den Hintergrund. Einsame Plätze findet man im Sommer eben selten. Wenn Sie Reisekosten sparen möchten und lieber in Abgeschiedenheit bleiben möchten, empfehle ich einen Termin in der Nebensaison.

Bedenken Sie bei der Planung ebenfalls, dass auch Ihre Gäste Zeit und Geld aufbringen müssen. Können sich wirklich alle die Hauptsaison leisten? Oder ist unter den Gästen jemand, der berufsbedingt, etwa als Lehrer, nur in den Ferien seines Bundeslandes frei bekommt?

Beginnen Sie Ihre Planung daher frühzeitig. Ihre Hochzeitsgäste müssen rechtzeitig eingeweiht werden. Außerdem sind die schönsten Unterkünfte, Locations und Dienstleister schnell ausgebucht.

p

Der besondere Tipp!

Beachten Sie die gesetzlichen mallorquinischen Feiertage:

  • 01. Januar Neujahr — Año nuevo — Cap d`Any
  • 06. Januar Heilige Drei Könige (bzw. Beschneidungsfest)
  • 01. März — Dia de Baleares — Dia de les Illes Balears
  • 19. März Josephstag— San José
  • 01. Mai Tag der Arbeit — Dia del Trabajo — Festa del Treball
  • 24. Juni Namenstag des Königs — San Juan
  • 29. Juni Peter u. Paul — San Pedro y San Pablo
  • 25. Juli — St. Jaime
  • 15. August — Mariä Himmelfahrt — L´Assumpció
  • 12. Oktober Entdeckung Amerikas — Dia de la Hispanidad — Festa Nacional
  • 01. November Allerheiligen — Todos los Santos — Tots Sants
  • 06. Dezember — Tag der Verfassung
  • 08. Dezember Mariä Empfängnis — Immaculdada Concepción
  • 25. Dezember Weihnachten — Navidad — Nadal

Im katholischen Spanien werden Fastenzeit und Passion (Karwoche und Ostern) sehr ernst genommen. Zusätzlich ehren die einzelnen Gemeinden den Namenstag ihres persönlichen Schutzpatrons oder feiern andere regionale Festtage wie Schlacht- oder Weinfeste. So findet Ende Juli oder Anfang August der 40 Kilometer lange Fußmarsch zum Kloster Lluc statt, an dem bisweilen über 45.000 Pilger teilnehmen. Die Festivitäten können sehr prunkvoll und ausladend sein. Versuchen Sie entweder, diese Tage zu vermeiden oder aber — wenn Sie es folkloristisch mögen — Ihre Hochzeit mit einem Fest zu verbinden!

Eine Übersicht der Feiertage finden Sie hier:
www.mallorca.com/deutsch/feiertage.htm

Oder mit aktuellem Datum hier:
www.teleweb-mallorca.com/feiertage.html

Hochzeitslocations

Hochzeitslocations

Mögen Sie es eher rustikal oder exquisit?

Mallorca hat unzählige schöne Plätzchen anzubieten und grundsätzlich darf überall geheiratet werden! Welcher Ort Ihnen mehr zusagt, das liegt ganz an Ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen. Mögen Sie es verträumt, abenteuerlich, sportlich oder eher andachtsvoll? Sollen Unterkunft und Ort der Trauung voneinander getrennt sein? Es ist nicht leicht, ein größeres Objekt zu finden, in dem Sie und alle Gäste sowohl übernachten als auch feiern können. Daher überlegen sich viele Paare, wo die einzelnen Ereignisse stattfinden könnten. Welche örtlichen Angebote stehen für die eigentliche Trauung zur Verfügung? Gehen wir einmal die Möglichkeiten durch:

Maritim: Die Trauung am Strand

Wo finden Sie mehr Meer als auf einer Insel? Eine Überlegung ist die Hochzeit am Strand allemal wert. Das beruhigende Zyan des Himmels spiegelt sich im Wasser, die Wellen scheinen unaufhörlich einen rauschenden Beifall zu spenden, der Sand umschmeichelt zart die nackten Füße.

Natur bietet zudem einen Hauch von Spiritualität: Das Meer ist seit jeher ein Symbol für die Ewigkeit. Was Ausblick, Romantikfaktor und Naturverbundenheit angeht, ist die Zeremonie am Strand mit Sicherheit eine hervorragende Wahl. — Allerdings ist die Meeresbrise ein natürlicher Feind jeder Hochsteckfrisur. Ferner sind Strände öffentlich. Selbst, wenn Sie einen abgelegenen Strand aufsuchen, gibt es keine Garantie für ein privates Plätzchen. Es gibt auf Mallorca keine Privatstrände, eine Absperrung oder Reservierung ist demnach nicht möglich. Abhilfe kann das richtige Timing schaffen. Wenn Sie vor den Menschen aufstehen, die ihre Plätze am Strand mit Handtüchern und Sonnenschirmen reservieren, haben Sie gute Chancen unter sich zu bleiben. Belohnt werden Sie dafür zusätzlich mit einem romantischen Sonnenaufgang!

Sonst kann Ihre Privatsphäre wie gesagt von Touristen oder neugieren Blicken interessierter Mallorquiner getrübt werden. Blicke wären noch auszuhalten, meinen Sie? Und wie sieht es mit Geräuschen aus? Die Akustik ist am Strand naturgemäß bescheiden. Der Wind streut die Worte in alle Himmelsrichtungen, sodass später auf dem Hochzeitsvideo eventuell kein Ja-Wort auszumachen ist. Selbst vor Ort können Priester, Redner und Musiker Schwierigkeiten bekommen, gegen das wilde Brausen der Brise anzukommen. Sand im geschminkten Dekolleté, Steine in den High-Heels, vor Aufregung drei Bier getrunken und nirgendwo eine Toilette in Sicht … Nachteile ließen sich noch etliche finden. Zu beachten wäre ebenfalls, dass Sie die Hochzeitsgesellschaft zur Lokalität der späteren Feier befördern müssen. Das kostet Zeit und Geld, kann jedoch auch sinnvoll für lustige Hochzeitsspiele genutzt werden. Ich möchte Ihnen die Hochzeit am Strand nicht ausreden. Im Gegenteil: Sie zählt zu den attraktivsten Angeboten der Insel. Nur eignet sich diese Location weniger für Frack, Streichquartett und Kristallgläser. Naturliebhaber werden hier allerdings ihre Freude haben! Als Alternative bietet sich ein schönes Fleckchen im Landesinneren an. Im Schatten von Oliven-, Orangen-oder Mandelbäumen fernab vom Meer feiern Sie etwas abgeschiedener und müssen weder Sand noch Wind fürchten.

Bequem: Hochzeit im Hotel und im Restaurant

Wenn Sie auf Komfort und erstklassigen Service bestehen, könnte ein Hotel genau das Richtige für Sie sein. Ein Hotel gewährleistet eine gleichbleibende Qualität gemäß den zugegestandenen Sternen. Sie erhalten in der Regel alle Dienstleistungen aus einer Hand, Service und Mitarbeiter sind aufeinander abgestimmt. Sie brauchen sich um nichts zu kümmern, denn die Organisation vom Catering bis zur Raumausstattung wird zum größten Teil vom Fachpersonal übernommen. Zudem kann die komplette Hochzeitsgesellschaft vor Ort unterkommen, womit SieTransferkosten einsparen können. Ein großer Vorteil besteht nebenbei darin, dass Sie bei einem großen Auftragsvolumen einen günstigen Pauschalpreis aushandeln können. Alles in allem ist die Hochzeitsfeier im Hotel sehr komfortabel. Allerdings sind Sie vom Hotel nahezu vollkommen abhängig. Wenn Sie individuell planen, ist ein einzelner Dienstleister, der nicht Ihren Anforderungen entspricht, schnell durch einen besseren ersetzt. Auf die Abläufe im Hotel haben Sie hingegen nur wenig Einfluss. Der hohe Komfort geht zu Lasten von Freiheit und Individualität. Spätestens, wenn um zwei Uhr morgens die Lichter ausgehen, weil die Nachtruhe nicht gestört werden darf, und die Hotelmitarbeiter tariflich an ihre Grenzen stoßen, bekommen Sie die mangelnde Flexibilität des Hotels zu spüren. Ein weiterer Nachteil besteht in der fehlenden Privatsphäre. Zwar wird das Hotel Ihnen einen separaten Raum zur Verfügung stellen, doch vor neugierigen Blicken der Hotelgäste sind Sie nicht gefeit. Auch an den Tagen vor und nach der Trauung verstreuen sich die Gäste im ganzen Komplex, ein gemütliches Beisammensein , bei dem man gemeinsam in Erinnerung schwelgen und die Eindrücke miteinander austauchen kann, ist in Hotels kaum möglich. Fazit: Das Hotel eignet sich vor allem für besonders vornehme Zeremonien und für Paare, die sich wenig mit Organisation befassen möchten und dafür unpersönliche Standard-Abläufe in Kauf nehmen.

Etwas mehr Charakter erhält Ihre Feier, wenn Sie Unterkunft, Trauung und Feier voneinander trennen und das Festessen im Restaurant ausrichten. Gerade bei kleineren Gesellschaften haben Sie hierbei den Vorteil, dass die Gäste à la Carte bestellen können. Ein Caterer, der das Menü nach Absprache zusammenstellen und zur vereinbarten Location transportieren muss, kann es kaum mit der vielseitigen Auswahl eines Restaurants aufnehmen. Ansonsten gelten dieselben Nachteile wie im Hotel. Das Restaurant hat seine Hausordnung, weitere Gäste können anwesend sein. Außerdem fällt nun ein Aufwand für die Beförderung zur Unterkunft an. Ein Restaurant bietet sich eigentlich nur dann an, wenn Sie wenige Gäste haben oder wenn Sie Ihren Gästen die freie Planung der Übernachtung zugestehen möchten.

Individuell: Heiraten auf der Finca

Objektiv betrachtet vereint eine Finca alle Vorteile und ist in Sachen Individualität nur schwer zu toppen. Landhäuser liegen naturgemäß — wer hätte das gedacht — auf dem Lande. Sie genießen auf einer Finca eine private Abgeschiedenheit in einer naturverbundenen Umgebung. Ein Großteil der Gäste, oder auch nur Ihre engsten Freunde und Verwandten, können mit Ihnen im selben Gebäude übernachten. Damit entfallen Transferkosten. Da Sie Herr im Haus bzw. Dame des Hauses sind, bestimmen Sie die Regeln. Drehen Sie die Musik so laut auf, wie sie möchten, feiern Sie bis in den Morgen, planen Sie den Ablauf nach Ihren Bedürfnissen. Auch der Polterabend und die erste Dia-Show am Folgetag lassen sich bequem organisieren. Sie haben dadurch mehr von den Gästen und genießen obendrein den mallorquinischen Flair, den internationale Hotels oder Restaurants nur bedingt einfangen können.

Individualität hat ihren Preis. Auf der einen Seite sparen Sie bei der Unterkunft auf einer Finca eventuell gegenüber den Übernachtungskosten eines Luxushotels. Doch der organisatorische Aufwand ist nicht zu unterschätzen. Sie müssen Catering, Musik, Bestuhlung, Dekoration, Personal und noch vieles mehr selbst ausrichten. Das bedeutet: Fincasuche, Terminabsprachen, Honorarverhandlungen, Budgetabsprachen, Dienstleistervergleiche in unzähligen Telefonaten und Schriftwechseln, womöglich noch vom fernen Deutschland aus. Wenn Sie sich diesen Stress ersparen möchten, empfehle ich Ihnen die Zusammenarbeit mit einem Weddingplaner. Ein guter Anbieter geht auf Ihre Wünsche ein und gibt Ihnen Hinweise, auf die Sie selbst eventuell nie gekommen wären.

p

Der besondere Tipp!

Warum nur auf Blumengestecke und Brautstrauß setzen? Feiern Sie stattdessen in einem gigantischen Blumenmeer! Im April, wenn die ersten warmen Tage den Frühsommer ankündigen, finden Sie überall auf der Insel blühende Oasen. Inmitten von romantisch-roten Mohnblumen-Teppichen und duftenden Margeriten-Feldern fällt das „Ja“-Sagen besonders leicht.

Foto und Video

Foto und Video

Den Profi preisen oder mit dem Knipser knapsen?

Sie können die Hochzeit noch so prächtig ausstatten, Ihre Erinnerungen werden mit der Zeit verblassen. Daher ist es besonders wichtig, möglichst viele der flüchtigen Details festzuhalten. Wie saß die Frisur der Schwiegermutter, welche Farbe hatte der Brautstrauß, was gab es zum Dessert, welches Kleid hatte die Brautjungfer an, wie war der Tisch dekoriert? Halten Sie diese Einzelheiten unbedingt für die Ewigkeit fest. Sparen Sie dabei nicht am falschen Ende, greifen Sie dabei möglichst auf einen professionellen Hochzeitsfotografen zurück.

Bedenken Sie, dass die Hochzeitsfotos oder das Hochzeitsvideo Sie Ihr ganzes Leben begleiten werden, während fast alle anderen Ausgaben nur für den Moment bestimmt sind.

Erfahrung ist Gold wert

Heutzutage trägt fast jeder eine Handy-Kamera mit sich herum. Auch recht anspruchsvolle Apparate sind bei Laien beliebt. Sie haben jemanden im Bekanntenkreis, der für Sie kostenlos oder günstig fotografiert? Oder setzen Sie lieber auf die Masse? Irgendwer wird schon im richtigen Moment abdrücken? Selbst wenn ein ambitionierter Hobbyfotograf hervorragende Bilder schießen kann, gibt es doch einige Argumente, die für den Einsatz eines Profis sprechen:

  • Ein ausgewiesener Hochzeitsfotograf hat Erfahrungen gesammelt, aus denen er gelernt hat. Er kennt die wichtigen Schlüsselmomente und ist auf eventuelle Störungen vorbereitet. Beispielsweise kann die Kamera plötzlich den Geist aufgeben.
  • Der Profi hat immer ein Ersatzequipment zur Hand, damit er im Falle eines Defektes Verzögerungsfrei weiterarbeiten kann. Wenn Sie ihn nicht allzu viel heruntergehandelt haben – und das wäre nun wirklich fehl am Platz – arbeitet der Profi-Fotograf mit einem Assistenten, der ihm zeitaufwendige Nebentätigkeiten abnimmt. Der Fotograf kann sich dadurch voll und ganz auf das Hauptgeschehen konzentrieren und auf Motivjagd gehen.
  • Er ist bestens vorbereitet: Seine Akkus sind aufgeladen und die hochwertigen Speicherkarten stehen ausreichend zur Verfügung. Weil er die örtlichen Bedingungen und die Abläufe in- und auswendig kennt, steht er frühzeitig am richtigen Ort, damit er keinen entscheidenden Augenblick verpasst.
  • Er ist stets voll bei der Sache, denn er bleibt in seiner Rolle des Fotografen, während Verwandte vor lauter Emotionalität oft das Auslösen vergessen oder sich gelegentlich als vollwertiger Gast am Geschehen beteiligen möchten und absichtlich das Fotografieren einstellen.
  • Der Profi konzentriert sich auf die Aufgabe, für die er schließlich bezahlt wird. Seine Reportage ist deswegen garantiert lückenlos. Ferner weiß er auch in schwierigen Situationen stets, was zu tun ist. Ob er sich den Weg durch die Menge freiräumt oder sich mit undankbaren Lichtsituationen auseinandersetzen muss, der Hochzeitsfotograf findet schnell eine Lösung.

Sie sehen, es steht einiges für die Beauftragung eines Hochzeitsfotografen. Für Video-Filmer gelten die selben Vorzüge. Hier wäre vielleicht noch mehr auf die Postproduktion zu achten, denn ein Film muss geschnitten, vertont und für Abspielmedien gemastert werden, da gibt es bei den Anbietern große Qualitätsunterschiede.

Schauen Sie sich das Portfolio an

Wenn Sie einen Fotografen oder Videografen auswählen, prüfen Sie seine Referenzen, die sowohl etwas über seinen Qualitätsstandard als auch über seinen Personalstil aussagen. Denn dieser Punkt blieb bislang unberücksichtigt: Selbstverständlich gibt jeder Fotograf seinen Bildern eine persönliche Note. Achten Sie auf Details oder unterschiedliche Motive. Entsprechen die Hochzeitspaar-Fotos Ihrem Geschmack? Ist der Fotograf kreativ und abwechslungsreich? Kann er zum Beispiel fröhliche, lockere und elegante Wirkungen erzielen? Und wie steht es mit den Hochzeitsvorbereitungen, den Trauringen, den Gästen und dem Buffet? Sind die Stimmungen treffend eingefangen, sind die Bilder ästhetisch?

p

Der besondere Tipp!

Engagieren Sie einen lokalen Anbieter. Dieser kennt sich auf der Insel aus und kann mit den unterschiedlichen und oftmals sehr extremen Lichtsituationen gut umgehen. Er ist das Arbeiten in der Hitze gewohnt und weiß seine Kräfte optimal einzusetzen, so dass er auch bei einer ganztägigen Begleitung nicht frühzeitig die Segel streichen muss.

Am wichtigsten ist aber, dass er im Notfall auf ein Netzwerk ortsansässiger Kollegen zurückgreifen kann. Denn man kennt sich in der Branche und weiß, wen man als Vertretung senden kann und wen lieber nicht.

Weddingplaner

Weddingplaner


Perfekte Organisation oder Vertrauen auf gutes Glück?

Wenn Sie diesen Ratgeber durchstöbern, werden Sie feststellen, dass der Planungsaufwand für eine Hochzeit äußerst hoch ist. Dabei werden hier noch nicht einmal alle Möglichkeiten berücksichtigt! Selbstverständlich können Sie sich voller Elan selbst ans Werk machen und Ihre Hochzeit planen, wie es ihr Herz begehrt. Doch nicht alle wollen oder können organisieren, vielleicht fehlt Ihnen einfach die Zeit oder Sie sind sich unsicher, ob Sie angesichts der vielen Baustellen den Überblick behalten. Dann sollten Sie sich ernsthaft überlegen, ob Sie einen Weddingplaner oder eine Weddingplanerin engagieren. Diese Profis nehmen Ihnen die zeitintensive Planung und somit auch den Stress ab. Ich nenne Ihnen hier einige Argumente, die für einen Weddingplaner sprechen:

Der erste Vorteil liegt auf der Hand: Ein professioneller Weddingplaner organisiert eine Hochzeit nicht zum ersten Mal, sondern bringt im Idealfall jahrelange Berufserfahrung mit. Daher kennt er alle Tücken und kann wertvolle Anregungen geben. Er kennt die Abläufe und weiß, wann er welche Schritte einzuleiten hat, und wie er die einzelnen Anbieter am besten koordiniert. Auf diese Weise garantiert Ihnen ein Weddingplaner, dass alles glatt läuft und keine bösen Überraschungen auf Sie zukommen. Die Chance auf eine perfekte Hochzeit steigt!

Sie erhalten alles aus einer Hand

Aufgrund langjähriger Zusammenarbeit kennt der Hochzeitsplaner die zuverlässigen Dienstleister auf Mallorca und hat sich ein Netzwerk aufgebaut, auf das er ohne Bedenken zurückgreifen kann. Sie brauchen keine Preise vergleichen, denn er weiß, welche Preise üblich sind und arbeitet im eigenen Interesse mit Anbietern zusammen, die faire Preis-Leistungs-Verhältnisse nachweisen.

Neben der großen Verlässlichkeit sind so oft Kostenvorteile möglich, denn der Planer handelt für Sie günstigere Preise aus. Außerdem vereinbaren Sie mit ihm einen Budgetrahmen, den er im Gegensatz zu unerfahrenen Brautpaaren exakt einhält – sofern mit den Wünschen vereinbar. Daher sind Sie finanziell von vornherein auf der sicheren Seite. Wenn Sie selbst die Organisation übernehmen, können die Ausgaben durchaus unerwartete Höhen erreichen.

Nicht zu unterschätzen ist der Vorteil, dass der Weddingplaner vor Ort ist. Er kann alle wichtigen Punkte persönlich mit den Partnern regeln. Auch lästige Behördengänge und administrative Tätigkeiten wie die Verhandlungen mit Kirchen und Pfarrern übernimmt der Weddingplaner für Sie. Ohne Spanisch-Kenntnisse sind diese Aufgaben nicht zu unterschätzen! Sie sollten daher einen Anbieter mit Sitz auf Mallorca bevorzugen, denn somit sparen Sie sich die Reisekosten, die anfielen, wenn ein deutscher Dienstleister oder Sie selbst für eine Vorbereitung auf die Insel müssten.

Der Hochzeitsplaner hält Ihnen den Rücken frei

Ein Weddingplaner kümmert sich jedoch nicht nur um die Vorbereitungen. Er ist, sofern Sie ihn hierfür buchen, am Hochzeitstag anwesend und nimmt Ihnen alle organisatorischen Arbeiten ab. Es kann immer etwas schiefgehen, ob nun ein Dienstleister ausfällt oder ein Gast unzufrieden ist und eine besondere Betreuung benötigt: Selbst familiäre Stresssituationen vermag eine neutrale Person eventuell besser aufzufangen als Sie es als befangenes Brautpaar könnten. Der Weddingplaner regelt für Sie den reibungslosen Ablauf, glättet alle Wogen und sorgt mit seinem aufmerksamen Einfühlungsvermögen dafür, dass Sie stressfrei Ihren Hochzeitstag genießen können.

Sie sehen, ein Weddingplaner unterstützt Sie in vielen Bereichen und hält Ihnen den Rücken frei. Sollten Sie viel Zeit haben und obendrein Spaß an der Hochzeitsorganisation haben, spricht nichts dagegen, dass Sie die Planung selbst vornehmen. Für die meisten Paare wird die Zusammenarbeit mit einem Weddingplaner die bessere Variante sein.

p

Der besondere Tipp!

Sie bestimmen übrigens selbst, welche Dienstleistungen Sie beanspruchen, die seriösen Anbieter sind da sehr flexibel. Sollten Sie ein Rundum-sorglos-Paket buchen, müssen Sie nur noch eines tun: im richtigen Augenblick „ja“ sagen.