Was sollten Sie lieber anlassen … und was auslassen?

Mallorca bietet Sonne, Sand und Meer, vor allem im Hochsommer aber: Sonne. Nun, gerade deswegen möchten Sie ja vielleicht auf der Insel heiraten. Allerdings bringt die Sonne auch einige Tücken mit sich. Die Wirkung von Sonnenstrahlen und Hitze sind nicht zu unterschätzen. Daher folgen hier einige Ratschläge, worauf Sie ganz besonders achten sollten.

Individuell bleiben

Über den Kleidungsstil möchte ich an dieser Stelle nicht viel sagen, denn der ist vor allem Geschmackssache. Ob Sie nun in Weiß heiraten oder eher leger, im jedem Fall möchten Sie als Hochzeitspaar an einem der schönsten Tage Ihres Lebens hervorragend aussehen. Männer sollten sich gut überlegen, ob der schwarze Anzug in der prallen Sonne eine gute Idee ist. Es gibt durchaus hellere Anzüge oder Kombinationen mit kurzen Ärmeln, in denen „Mann“ ebenso festlich aussieht. Bräute sollten dagegen auf schwere Stoffe und mehrschichtige Unterrocklagen verzichten. Häufig sieht man auf Mallorca ärmellose Brautkleider mit freiem Rücken und tiefem Dekolleté.

Sonnenschutz nicht vergessen!

Der tiefe Ausschnitt bringt uns zum nächsten Thema: Wenn Sie viel Haut zeigen, sollten die Hauttöne der unterschiedlichen Körperparteien nicht erheblich voneinander abweichen. Denken Sie also unbedingt in den Tagen vor der Hochzeit daran, sich mit einer guten Sonnencreme zu schützen und sich so zu kleiden, dass keine erkennbaren Muster auf Ihrer Haut zurückbleiben. Ob Sie tendenziell lieber nackt herumlaufen oder eine Burka tragen, überlasse ich Ihnen! Seien Sie mit dem Sonnenbad jedenfalls besonders vorsichtig, damit Sie später nicht nur als roter Farbklecks auf Hochzeitsfotos wiederzuerkennen sind. Auch am Hochzeitstag ist daher ein guter Sonnenschutz wichtig. Achten Sie beim Kauf des Sonnenschutzmittels darauf, dass es keinen Fettfilm auf der Haut hinterlässt, nicht auf das weiße Kleid abfärbt und kompatibel zu Ihrer Schminke ist. Hierfür gibt es in Fachgeschäften spezielle Gesichtscremes mit hohem Lichtschutzfaktor, die sich gut als Grundlage für Make-up eignen.

Das perfekte Make-up

Schminke kann die Talgproduktion, die sich bei Sonneneinwirkung nun mal unwillkürlich bemerkbar macht, nicht dauerhaft verhindern. Ein kleines Täschchen mit den nötigsten Utensilien zum Nachbessern sollte deshalb immer parat stehen. Oft haben Sie leider keine Gelegenheit zum Nachschminken. Ich empfehle daher fettsaugende Tücher mit der Bezeichnung „Oil Absorber Tissues“. Sie absorbieren das Fett, und Ihre Haut bekommt wieder den gewünschten matten Teint. So kommen Ihre kontrastreich glänzenden Augen noch mehr zur Geltung, und Ihre Augen werden an diesem Tag ganz bestimmt Glänzen!

Haarpflege

Glänzende lange Haare hingegen werden in der Hitze schnell zum Problem. Sie können jedoch strähnigen Mähnen und nassen Nacken entgegenwirken, indem Sie eine luftige Hochsteckfrisur tragen. Bestellen Sie den Friseur rechtzeitig, die Frisur dauert eventuell länger, als Sie denken. Für den Bräutigam gilt: Den Zylinder ganz weglassen oder niemals abnehmen! Es ist für ihn darüber hinaus ratsam, ein zweites Hemd zum Wechseln mitzunehmen. Proben Sie auf jeden Fall die Schweißfleckenanfälligkeit der Kleidungsstücke. Gegen unangenehmen Schweiß helfen weiterhin: Deodorants und Antitranspirantien, luftdurchlässigen Stoffe, leichte Unterhemden und Achsel-Pads.

Das richtige Schuhwerk

Schwitzen können gleichfalls Ihre Füße. Mittlerweile gibt es in Drogerien und Apotheken wirkungsvolle Sprays, Lotions und Puder, die Abkühlung versprechen und Geruch vorbeugen. Nicht weniger problematisch sind geschwollene Füße. Ziehen Sie Ihre Schuhe an der Tafel aus, wenn es Geruch und Blickwinkel erlauben. Wenn möglich, legen Sie die Füße kurz hoch oder gönnen Sie ihnen ein kaltes Bad. Denken Sie schon beim Schuhkauf daran, dass der Tag für die Füße von der Zeremonie im Stehen bis zum Eröffnungswalzer eine Herausforderung darstellt.

p

Der besondere Tipp!

Generell ist es ratsam, sich am Hochzeitstag nicht zu viel zuzumuten. Stress ist einer der gefährlichsten Feinde der Schönheit!

  • Planen Sie deshalb großzügig und schaffen Sie einige Ruhepausen.
  • Genehmigen Sie sich einen Tee und trinken Sie viel.
  • Trotz Aufregung müssen Sie eine Kleinigkeit zu sich nehmen. Ihr Körper wird es Ihnen danken!
  • Gehen Sie am Tag vor der Hochzeit frühzeitig zu Bett und trinken Sie möglichst keinen oder zumindest nicht zu viel Alkohol, damit Sie einen erholsamen Schlaf haben und frisch und ausgeruht in den besonderen Tag starten.