Mögen Sie es eher rustikal oder exquisit?

Mallorca hat unzählige schöne Plätzchen anzubieten und grundsätzlich darf überall geheiratet werden! Welcher Ort Ihnen mehr zusagt, das liegt ganz an Ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen. Mögen Sie es verträumt, abenteuerlich, sportlich oder eher andachtsvoll? Sollen Unterkunft und Ort der Trauung voneinander getrennt sein? Es ist nicht leicht, ein größeres Objekt zu finden, in dem Sie und alle Gäste sowohl übernachten als auch feiern können. Daher überlegen sich viele Paare, wo die einzelnen Ereignisse stattfinden könnten. Welche örtlichen Angebote stehen für die eigentliche Trauung zur Verfügung? Gehen wir einmal die Möglichkeiten durch:

Maritim: Die Trauung am Strand

Wo finden Sie mehr Meer als auf einer Insel? Eine Überlegung ist die Hochzeit am Strand allemal wert. Das beruhigende Zyan des Himmels spiegelt sich im Wasser, die Wellen scheinen unaufhörlich einen rauschenden Beifall zu spenden, der Sand umschmeichelt zart die nackten Füße.

Natur bietet zudem einen Hauch von Spiritualität: Das Meer ist seit jeher ein Symbol für die Ewigkeit. Was Ausblick, Romantikfaktor und Naturverbundenheit angeht, ist die Zeremonie am Strand mit Sicherheit eine hervorragende Wahl. — Allerdings ist die Meeresbrise ein natürlicher Feind jeder Hochsteckfrisur. Ferner sind Strände öffentlich. Selbst, wenn Sie einen abgelegenen Strand aufsuchen, gibt es keine Garantie für ein privates Plätzchen. Es gibt auf Mallorca keine Privatstrände, eine Absperrung oder Reservierung ist demnach nicht möglich. Abhilfe kann das richtige Timing schaffen. Wenn Sie vor den Menschen aufstehen, die ihre Plätze am Strand mit Handtüchern und Sonnenschirmen reservieren, haben Sie gute Chancen unter sich zu bleiben. Belohnt werden Sie dafür zusätzlich mit einem romantischen Sonnenaufgang!

Sonst kann Ihre Privatsphäre wie gesagt von Touristen oder neugieren Blicken interessierter Mallorquiner getrübt werden. Blicke wären noch auszuhalten, meinen Sie? Und wie sieht es mit Geräuschen aus? Die Akustik ist am Strand naturgemäß bescheiden. Der Wind streut die Worte in alle Himmelsrichtungen, sodass später auf dem Hochzeitsvideo eventuell kein Ja-Wort auszumachen ist. Selbst vor Ort können Priester, Redner und Musiker Schwierigkeiten bekommen, gegen das wilde Brausen der Brise anzukommen. Sand im geschminkten Dekolleté, Steine in den High-Heels, vor Aufregung drei Bier getrunken und nirgendwo eine Toilette in Sicht … Nachteile ließen sich noch etliche finden. Zu beachten wäre ebenfalls, dass Sie die Hochzeitsgesellschaft zur Lokalität der späteren Feier befördern müssen. Das kostet Zeit und Geld, kann jedoch auch sinnvoll für lustige Hochzeitsspiele genutzt werden. Ich möchte Ihnen die Hochzeit am Strand nicht ausreden. Im Gegenteil: Sie zählt zu den attraktivsten Angeboten der Insel. Nur eignet sich diese Location weniger für Frack, Streichquartett und Kristallgläser. Naturliebhaber werden hier allerdings ihre Freude haben! Als Alternative bietet sich ein schönes Fleckchen im Landesinneren an. Im Schatten von Oliven-, Orangen-oder Mandelbäumen fernab vom Meer feiern Sie etwas abgeschiedener und müssen weder Sand noch Wind fürchten.

Bequem: Hochzeit im Hotel und im Restaurant

Wenn Sie auf Komfort und erstklassigen Service bestehen, könnte ein Hotel genau das Richtige für Sie sein. Ein Hotel gewährleistet eine gleichbleibende Qualität gemäß den zugegestandenen Sternen. Sie erhalten in der Regel alle Dienstleistungen aus einer Hand, Service und Mitarbeiter sind aufeinander abgestimmt. Sie brauchen sich um nichts zu kümmern, denn die Organisation vom Catering bis zur Raumausstattung wird zum größten Teil vom Fachpersonal übernommen. Zudem kann die komplette Hochzeitsgesellschaft vor Ort unterkommen, womit SieTransferkosten einsparen können. Ein großer Vorteil besteht nebenbei darin, dass Sie bei einem großen Auftragsvolumen einen günstigen Pauschalpreis aushandeln können. Alles in allem ist die Hochzeitsfeier im Hotel sehr komfortabel. Allerdings sind Sie vom Hotel nahezu vollkommen abhängig. Wenn Sie individuell planen, ist ein einzelner Dienstleister, der nicht Ihren Anforderungen entspricht, schnell durch einen besseren ersetzt. Auf die Abläufe im Hotel haben Sie hingegen nur wenig Einfluss. Der hohe Komfort geht zu Lasten von Freiheit und Individualität. Spätestens, wenn um zwei Uhr morgens die Lichter ausgehen, weil die Nachtruhe nicht gestört werden darf, und die Hotelmitarbeiter tariflich an ihre Grenzen stoßen, bekommen Sie die mangelnde Flexibilität des Hotels zu spüren. Ein weiterer Nachteil besteht in der fehlenden Privatsphäre. Zwar wird das Hotel Ihnen einen separaten Raum zur Verfügung stellen, doch vor neugierigen Blicken der Hotelgäste sind Sie nicht gefeit. Auch an den Tagen vor und nach der Trauung verstreuen sich die Gäste im ganzen Komplex, ein gemütliches Beisammensein , bei dem man gemeinsam in Erinnerung schwelgen und die Eindrücke miteinander austauchen kann, ist in Hotels kaum möglich. Fazit: Das Hotel eignet sich vor allem für besonders vornehme Zeremonien und für Paare, die sich wenig mit Organisation befassen möchten und dafür unpersönliche Standard-Abläufe in Kauf nehmen.

Etwas mehr Charakter erhält Ihre Feier, wenn Sie Unterkunft, Trauung und Feier voneinander trennen und das Festessen im Restaurant ausrichten. Gerade bei kleineren Gesellschaften haben Sie hierbei den Vorteil, dass die Gäste à la Carte bestellen können. Ein Caterer, der das Menü nach Absprache zusammenstellen und zur vereinbarten Location transportieren muss, kann es kaum mit der vielseitigen Auswahl eines Restaurants aufnehmen. Ansonsten gelten dieselben Nachteile wie im Hotel. Das Restaurant hat seine Hausordnung, weitere Gäste können anwesend sein. Außerdem fällt nun ein Aufwand für die Beförderung zur Unterkunft an. Ein Restaurant bietet sich eigentlich nur dann an, wenn Sie wenige Gäste haben oder wenn Sie Ihren Gästen die freie Planung der Übernachtung zugestehen möchten.

Individuell: Heiraten auf der Finca

Objektiv betrachtet vereint eine Finca alle Vorteile und ist in Sachen Individualität nur schwer zu toppen. Landhäuser liegen naturgemäß — wer hätte das gedacht — auf dem Lande. Sie genießen auf einer Finca eine private Abgeschiedenheit in einer naturverbundenen Umgebung. Ein Großteil der Gäste, oder auch nur Ihre engsten Freunde und Verwandten, können mit Ihnen im selben Gebäude übernachten. Damit entfallen Transferkosten. Da Sie Herr im Haus bzw. Dame des Hauses sind, bestimmen Sie die Regeln. Drehen Sie die Musik so laut auf, wie sie möchten, feiern Sie bis in den Morgen, planen Sie den Ablauf nach Ihren Bedürfnissen. Auch der Polterabend und die erste Dia-Show am Folgetag lassen sich bequem organisieren. Sie haben dadurch mehr von den Gästen und genießen obendrein den mallorquinischen Flair, den internationale Hotels oder Restaurants nur bedingt einfangen können.

Individualität hat ihren Preis. Auf der einen Seite sparen Sie bei der Unterkunft auf einer Finca eventuell gegenüber den Übernachtungskosten eines Luxushotels. Doch der organisatorische Aufwand ist nicht zu unterschätzen. Sie müssen Catering, Musik, Bestuhlung, Dekoration, Personal und noch vieles mehr selbst ausrichten. Das bedeutet: Fincasuche, Terminabsprachen, Honorarverhandlungen, Budgetabsprachen, Dienstleistervergleiche in unzähligen Telefonaten und Schriftwechseln, womöglich noch vom fernen Deutschland aus. Wenn Sie sich diesen Stress ersparen möchten, empfehle ich Ihnen die Zusammenarbeit mit einem Weddingplaner. Ein guter Anbieter geht auf Ihre Wünsche ein und gibt Ihnen Hinweise, auf die Sie selbst eventuell nie gekommen wären.

p

Der besondere Tipp!

Warum nur auf Blumengestecke und Brautstrauß setzen? Feiern Sie stattdessen in einem gigantischen Blumenmeer! Im April, wenn die ersten warmen Tage den Frühsommer ankündigen, finden Sie überall auf der Insel blühende Oasen. Inmitten von romantisch-roten Mohnblumen-Teppichen und duftenden Margeriten-Feldern fällt das „Ja“-Sagen besonders leicht.